Beitragsfoto: Audio Aufnahmegerät Zoom H1 - Werkzeug für Erzähler

Audio Aufnahmegerät Zoom H1 – Werkzeug für Erzähler

Ein Gerät, das ich als Profierzählerin sehr oft verwende, ist mein Audio Aufnahmegerät. Ich nutze den Audiorekorder sowohl zum Texte lernen, für mein Archiv, als Erinnerungsstütze …

Obwohl ich mit recht wenig Equipment auskomme, gibt es durchaus das eine oder andere Werkzeug, das mir die Arbeit erleichtert. Und wenn ich etwas für hilfreich erkenne, dann setze ich es auch ein und habe keine Scheu vor der Technik. 

Heute lass ich dich mal in meine Werkzeugkiste schauen und erzähle dir von meinem Audio Aufnahmegerät.

Wie ich meine Aufnahmen am Computer weiter bearbeite und organisiere, werde ich dir in einem kommenden Beitrag beschreiben. Für heute geht es erstmal um mein Aufnahmegerät.

 

Beitragsfoto: Audio Aufnahmegerät Zoom H1 - Werkzeug für Erzähler

 

Vorteile von Audioaufzeichnungen

Es hat viele Vorteile, wenn du regelmässig deine Märchen und Geschichten aufzeichnest.

  • Über die Jahre kannst du vergleichen und erkennen, wie sich dein Erzählen verändert. Vom ersten Auftritt, wenn deine Geschichte reif fürs Publikum war, bis zum aktuellen Stand. Du kannst dir ein richtiges Audio-Archiv aufbauen.
  • Ich erlebe das als sehr hilfreich, wenn ich das Gefühl habe, auf der Stelle zu treten und meine, dass sich meine Erzählkunst nicht weiter entwickelt.
  • Wenn du frei erzählst und/oder deine Geschichten selber schreibst, sind diese Aufnahmen auch ein Beweis für deine Urheberschaft. Das kann u.U. in einem Streit über Urheberrechte praktisch sein. Zum Beispiel, wenn ein Unternehmen deine Geschichten ungefragt kopiert und veröffentlicht.
  • Audioaufnahmen sind eine grosse Hilfe zum Erinnern. Wenn du eine Geschichte lange Zeit nicht erzählt hast, kannst du sie ein paar Mal anhören und schwupps ist sie wieder erzählbereit.
  • Von besonders gelungenen Aufführungen kannst du Hörbeispiele z.B. in deine Website einbauen.
  • Manche Veranstalter möchten gerne einen Eindruck von deinem Erzählstil bekommen. So kannst du ihnen Audiodateien als Demo zuschicken.

 

Beitragsfoto: Audio Aufnahmegerät Zoom H1 - Werkzeug für Erzähler

 

Meine Suche nach dem passenden Aufnahmegerät

Lange Jahre nutzte ich einen Minidisc Rekorder. Als der nimmer funktionierte, waren die Minidiscs vom Markt verschwunden und ich machte mich auf die Suche nach einem neuen Audiorekorder.

Erstmal probierte ich die günstigste Methode aus: verschiedene Audioaufnahme Apps auf dem Smartphone. Das kostete nichts oder wenige €€€.

Es hatte aber einen riesen Nachteil. Die Apps hatten meistens Maximal-Aufnahmezeiten. Die Aufnahme brach also nach einer bestimmten Zeit ab. Das passierte meist mitten in meiner Aufführung.

Die einzelnen Dateien konnten nur eine bestimmte Grösse haben. Du kennst das vielleicht davon, wenn du Video mit der Fotokamera aufnehmen willst.

Ich brauche aber ein Gerät, das mindestens 2-3 Stunden am Stück aufnehmen kann.

Dann kaufte ich mir den Handy Rekorder Zoom H2*. Ein Aufnahmegerät, mit dem du hochwertige Aufnahmen machen kannst und viele Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung hast.

Üblicherweise schalte ich in aller Ruhe mein Aufnahmegerät ein, bevor das Publikum im Saal ist. Später vergesse ich es oft oder plötzlich geht alles hopplahopp und ich komme nimmer dazu. Deshalb ist es mir lieber alles vorher vorzubereiten.

Das Aufnahmegerät sollte also längere Zeit auf Standby bleiben können und sich nicht selber ausschalten.

Wie ich beim Zoom H2 die Standby-Zeit verlängern kann, konnte ich leider nicht herausfinden. So hatte sich das Aufnahmegerät meist schon ausgeschaltet, bis ich mit der Aufführung begann.

Da das Display recht klein ist, brauchte ich dann erstmal die Brille und musste mich wieder durch mehrere Ebenen im Menü klicken. Dafür hatte ich keinen Nerv, wenn das Publikum wartete.

Der Zoom H2 ist zwar ein tolles Gerät, war für mich aber nicht brauchbar.

Also verkaufe ich das Teil wieder und starte meinen nächsten Versuch, diesmal mit dem Handy Recorder Zoom H1*.

 

Beitragsfoto: Audio Aufnahmegerät Zoom H1 - Werkzeug für Erzähler

 

Audio Rekorder Zoom H 1

Prima, der Handy Recorder Zoom H1* ist um einiges günstiger im Preis als der H2. Es ist ein Aufnahmegerät für knapp 100€, mit zwei eingebauten Mikrofonen, du kannst also in Stereo aufnehmen.

Mittlerweile habe ich das Aufnahmegerät Zoom H1 schon seit 2010 in Benutzung und möchte ihn nicht missen.

Strom bekommt der H1 von handelsüblichen AA – Batterien, die ca. 10 Stunden durchhalten. Wenn du also eine lange Aufführung aufnehmen möchtest, kannst du das Aufnahmegerät viele Stunden laufen lassen, ohne dass die Batterien leer werden.

Mit diesem kleinen Aufnahmegerät kannst du entweder in unkomprimiertem Wave-Format oder im MP3-Format in verschiedenen Kompressionsstufen aufzeichnen.

Der Zoom H1 speichert digital auf die handelsüblichen Mini SD-Karten. Zum Beispiel passen auf eine 4-GB-Karte ca. 6 Stunden Audio im WAV-Format oder ca. 34 Stunden im MP3-Format.

Das Wave-Format bietet sich an, wenn du eine super, hochwertige Aufnahme machen möchtest. Platzsparender ist das MP3-Format, damit kannst du das Aufnahmegerät stundenlang mitlaufen lassen.

 

So mache ich Audioaufnahmen bei meinen Aufführungen

Etliche empfehlen, die Aufnahmen besser als .wav Datei zu sichern. Damit verlierst du nicht so viel Qualität als bei der komprimierten Datei des .mp3. Es kommt eben drauf an, was du mit deinen Aufnahmen machen möchtest.

Früher habe ich in .wav aufgenommen, doch füllte mir das zu schnell die Festplatte des Computers. Ich nutze die Aufnahmen ja mehr als Archiv und Erinnerungsstütze, dafür reicht mir die .mp3 Qualität, die weniger Speicherplatz braucht. Auf der Rückseite des Zoom H1 kann ich die Aufnahmequalität mit einem Schieber auf .mp3 stellen.

Erst musst du das Aufnahmegerät einschalten, dann steht es auf Standby. Es nimmt aber erst auf, wenn du den roten Knopf „Aufnahme“ drückst.

Bei meinen Aufführungen montiere ich das Aufnahmegerät immer auf ein (Foto)-Stativ, stelle es unauffällig seitlich auf die Bühne und schalte es ein. Gemessen habe ich zwar die Standby-Zeit noch nicht, doch selbst wenn ich ihn 30 Minuten vor dem Auftritt einschalte, passierte mir noch nie, dass der Zoom H1 ausging.

Das beste am Zoom H1 ist der grosse rote Aufnahmeknopf auf der Vorderseite. Den findest du sogar im Dunkeln. Wenn ich mit der Aufführung beginne, drücke ich auf den roten Knopf und das Gerät nimmt auf. Bis ich die Aufnahme stoppe, indem ich auf den roten Knopf drücke.

Dieses Aufnahmegerät tut also brav seinen Dienst, einfach und unkompliziert!

 

Beitragsfoto: Audio Aufnahmegerät Zoom H1 - Werkzeug für Erzähler

 

Als Zubehör kaufte ich mir noch:

Alternativ zum Zoom H1 könntest du dir auch mal die Audiorecorder z.B. von Tascam anschauen.

Übrigens kannst du für deine Fotokamera sowohl den Zoom H1 für Videoaufnahmen koppeln, als auch das Gorilla Stativ nutzen. Ich mag es immer gerne, wenn ich Dinge für verschiedene Zwecke nutzen kann.

 

Hinweis zur Nutzung:

Bitte respektiere auch bei Audio Aufnahmen das Urheberrecht! Zeichne keine Märchenerzähler auf, ohne ihre Erlaubnis. Es ist wichtig, dass wir auf diese Weise die Arbeit anderer wertschätzen und eine Ethik als Erzähler leben.

 

* bei Amazon anschauen. Wenn du über diese Links bei Amazon einkaufst, bekomme ich eine kleine Provision, die in die Arbeit an diesem Blog fließt. An deinem Kaufpreis ändert sich dadurch nichts und du bezahlst keinen Cent mehr. Danke für die Unterstützung!

Hast du schon diese Artikel gelesen, die könnten dich auch interessieren:

 

Abonniere die neuen Beiträge von Ethnostories per Email:

 

 

Written By
More from Uschi Erlewein

5 Tipps gegen Lampenfieber

Im Artikel „Frisst dich das Lampenfieber auf?“ habe ich über meine Grundhaltung...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.