UNTERWEGS IN DER KUNST

Mein Weg in der Kunst hat mich schon zu verschiedenen Materialien und künstlerische Techniken geführt. Einige meiner Erfahrungen und Gedanken teile ich hier im Blog mit dir. So kannst du dir Anregungen holen, um auf deine ureigene Reise in der Kunst zu gehen.

 

Meine Reise durch verschiedene künstlerische Techniken

Sei bitte nicht irritiert darüber, was ich alles schon gemacht habe! Vieles ging parallel oder ich arbeitete blockweise mit einer Technik und wechselte irgendwann zur anderen. Zudem brauche ich den Anreiz, den mir der Umgang mit neuem Material bietet. Jedes Material hat eigene Gesetzmäßigkeiten, die eine andere Seite meiner Kreativität ansprechen.

 

Stoffe und Textilien

Das Kunststudium habe ich mir u.a. mit Textilarbeiten verdient. Ich habe genäht und auf Kleider kleine Geschichten frei gestickt. Mein Studentenzimmer stand voll mit Zentnersäcken, gefüllt mit Wolle und Seide. Für eine Färberin sass ich als Lohnspinnerin am Spinnrad. Damit ich auf einen akzeptablen Stundensatz kam, musste ich flott Meter um Meter spinnen. Besonders dünne Seidenfäden waren ein hartes Brot. Die Fusseln juckten in der Nase und nichts war sicher vor ihnen. Textiltechniken interessieren mich noch immer.

Vielleicht auch weil Erzählen häufig in Verbindung mit Textilarbeiten einher geht. Naja, spinnen tu ich noch immer, allerdings eher Geschichtenfädchen…

 

Keramik, Ton und Erde

Tonerde war mir für lange Jahre ein wichtiges Material, das ich oft einsetzte. Als Jugendliche hatte ich mich schon in Töpfereien um eine Lehrstelle beworben, mich dann doch dazu entschieden erstmal das Abi zu machen. Später begegnete ich auf meiner Lebensreise einem Mann, mit dem ich dann 15 Jahre eine Keramikwerkstatt betrieb. Mit allem was dazu gehört, Ausstellungen, Steinzeug im Holzofen brennen, feste Ladenzeiten, Rakubrand, Glasuren aus Holzasche…

Die Töpferscheibe zog mich nie richtig an. Ich arbeitete lieber direkt mit meinen Händen. Machte also Aufbaukeramik, baute mit Tonplatten und bemalte mit Glasur.

Aus dieser Zeit ist mir die Suche nach der richtigen Form noch heute geblieben. Auch beim Erzählen suche ich immer für den Inhalt der Geschichte die passende äussere Form…

 

Puppen, Masken und Figuren

Das Puppenspiel hat mich fasziniert, seit ich im Kindergartenalter eine Puppenspielaufführung erlebte. Selbst als Jugendliche schaute ich mir jede Puppenbühne an, die in meine Heimatstadt kam. Dass ich dabei oft als einzige Jugendliche zwischen Kindergartenkindern saß, störte mich dabei überhaupt nicht. Jahre später erfuhr ich, dass Puppenspieler ein Beruf ist, den man lernen kann.

Wieder begegnete ich auf meiner Lebensreise zur richtigen Zeit dem Lehrer, der kurz vorher eine Puppenspielerausbildung in einer Schauspielschule gestartet hatte. In der 1. Woche der Ausbildung war eine Frau abgesprungen und ich konnte ihren Platz einnehmen. Samstags erfahren, 2 Nächte vor lauter Entscheidungen treffen kaum geschlafen, alle Zelte abgebrochen, Montags auf der Marionettenbühne stehen.

Das wars! Wieder mich klar für ein Leben in der Kunst entschieden. So lernte ich von der Pike auf Puppenbau und Puppenspiel. Mit allen Arten von Figuren: Marionetten, Stabfiguren, Schleuderfiguren, Handpuppen, Schattenfiguren, Masken.

Lernte an der Drehbank stehen und Metallgelenke für Marionetten bauen, Beine drechseln, Köpfe schnitzen, Blei giessen, Sprecherziehung gehörte selbstverständlich dazu, wir beschäftigten uns mit Farbenlehre, der Geschichte des Puppenspiels, Märchen und Symboldeutung. Wir lernten natürlich die Grundlagen von der Arbeit im Theater.

Auch diese Zeit hat sich in meinem Erzählstil niedergeschlagen. Heute arbeite ich kaum mehr mit Puppen. Ab und zu mache ich Regie für ein Figurentheater. Heute ist mein eigener Körper die Figur, mit der ich spiele. Diese Puppe habe ich immer dabei. Heute gefällt es mir, als Erzählerin mit so wenig Requisiten und Bühnenaufbau auszukommen.

Noch etwas begleitet mich aus der Puppenspielerzeit. Ich lebe auch als Erzählerin nach der alten Theaterregel „Wenn im Publikum mindestens so viele sitzen, wie auf der Bühne spielen, wird gespielt.

Erzählkunst und Geschichtenspiel

Seit vielen Jahren lebe ich nun hauptberuflich von den Aufführungen als Erzählerin und Geschichtenspielerin. Über meine Erzählkunst kannst du auf meiner Erzähler-Website erfahren. Dort schreibe ich z.B. über meinen Ansatz beim Geschichtenerzählen, wie ich erzähle oder wie ich Geschichten auswähle. Du kannst meine Erzählprogramme im Repertoire entdecken oder Tipps für eine Aufführung finden.

Auch auf der Website hat sich mittlerweile eine Fülle an Informationen angesammelt, über die du meine künstlerische Arbeit kennen lernen kannst. Doch keine Frage, es geht nichts über das reale Erlebnis einer live Aufführung. Die Kunst der Bühne und des Erzählens lebt durch den Dialog mit den Zuschauern. Trotzdem finde ich das Internet interessant und möchte die Möglichkeiten nutzen, auch die Hintergründe meines Schaffens in der virtuellen Welt zu zeigen.

Wenn du nie die Möglichkeit hattest eine Aufführung von mir zu sehen, dann komm doch mal vorbei. Bei einer öffentlichen Aufführung bekommst du einen Eindruck von meinem Erzählstil und meinem Verständnis der Erzählkunst.

 

Betragsbild: Meine Inspiration für die Kunst - Das Reisen

Das Reisen – Meine Inspiration für die Kunst

by

Ja, ich verreise gerne. Das Reisen ist mir eine wichtige Inspiration für die Kunst. Beim Reisen geht es mir nicht darum, Urlaub von meinem Arbeitsleben zu machen oder zu entspannen. Ich hake auch keine Länder auf einer Bucketlist ab. Dieses Konzept der Bucketlist ist mir eh ziemlich fremd und ich bin nicht daran interessiert, Städte und…

Artikelfoto: Zeig deine Kunst und wage den Schritt in die Öffentlichkeit

Zeig deine Kunst und wage den Schritt in die Öffentlichkeit

by

Ob du schreibst, zeichnest, eine Geschichte erzählst, malst oder tanzt, irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem dein künstlerisches Projekt fertig ist. Jetzt braucht deine gestalterische Arbeit das Licht der Öffentlichkeit. Deshalb nimm deinen Mut zusammen und zeig deine Kunst. Schau, ich mache es gerade, indem ich diesen Blogbeitrag hier veröffentliche. Dabei weiß ich nie, welche…

Sind Märchen noch zeitgemäß? | Das Foto zeigt das Gemälde einer Dame mit Spitzenhaube

Sind Märchen noch zeitgemäß? Die Dauerbrennerfrage

by

Neulich bekam ich mal wieder eine dieser Emails, mit der Frage: „Sind Märchen noch zeitgemäß?“ Diese Frage ist ein echter Dauerbrenner und verfolgt mich nun schon seit Ende der 70er Jahre – sogar immer in der selben Wortwahl. „Aha, da muss jemand in seiner Erzieherausbildung eine Hausarbeit schreiben…“, dachte ich. Es ist ja auch fast…

Skizze der Urban Sketchers Stuttgart

Die Urban Sketchers Stuttgart – Was ist Urban Sketching?

by

Hast du schon mal von den Urban Sketchers gehört? Von diesen Leuten, die an öffentlichen Plätzen sitzen und zeichnen? Überfällt da einen nicht die Lust das auch mal auzuprobieren? In der Gruppe zu zeichnen nimmt dir vielleicht auch die Scheu, wenn Leute dir über die Schulter schauen, um zu sehen, was du machst. Zeichnen ist…

Artikelfoto:Dranbleiben an deiner Kunst (Catafalque by Sean Henry)

Dranbleiben an deiner Kunst – Lass dich nicht ablenken

by

An der künstlerischen Arbeit dranbleiben ist nicht immer einfach. Manchmal gibt es diese Zeiten, in denen du einfach zu beschäftigt bist, mit allem möglichen.  Es gibt so viel anderes zu tun. Und du kommst nicht in dein Atelier, kommst nicht dazu, an deinen Geschichten zu arbeiten. Das gibt es immer wieder. Gerade sind die Weihnachtsfeiertage…

Artikelfoto: Stimme pflegen

Stimme pflegen – Hilfe, meine Stimme ist weg!

by

Vor Jahren war mir Stimmbildung und die Stimme pflegen noch unbekannt. Und ich ging ziemlich unbewusst mit meiner Stimme um. Erkältungen schlugen sich schnell auf die Stimme. Mir blieb mir dann oft die Stimme weg, konnte ich nur noch flüstern. Besonders in Stresssituationen passierte das. Oder als es Zeit war, etwas in meinem Leben zu…

Artikelfoto: Vom Negativraum und der Wirkung nicht gesagter Worte

Vom Negativraum und der Wirkung nicht gesagter Worte

by

Eine Bemerkung vorneweg, Negativraum ist nicht psychologisch zu verstehen. Negativraum ist also nicht „schlecht“ und Positivraum ist nicht „gut“.   Wie du sicher schon weißt, bin ich ja hauptberuflich Erzählerin & Geschichtenspielerin. Doch gab es Jahre, in denen ich von der bildenden Kunst lebte. Ich pendle also mein Leben lang zwischen bildender und darstellender Kunst…

Artikelfoto: Schwitzen im Kostüm und die Sache mit dem Fokus

Schwitzen im Kostüm und die Sache mit dem Fokus

by

Schwitzen im Kostüm ist kein äusseres Problem der falschen Kleidung, sondern eine Herausforderung für deine Konzentration und deinen inneren Fokus. Es gibt immer was, das dich ablenken will Wenn es nicht das Schwitzen im Kostüm ist, das deine Konzentration auf die Probe stellt, dann ist es die Enge im Raum, die trockene Luft, die wenigen…

Artikelbild: Soll ich von Beruf Märchenerzählerin werden? (Teil 3)

Soll ich von Beruf Märchenerzählerin werden? (Teil 3)

by

So, das ist vorerst der letzte Teil der Artikelserie „Soll ich von Beruf Märchenerzählerin werden?“. Zu den verschiedenen Themen, die ich in dieser Serie grob angerissen habe, werde ich noch ausführlicher in zukünftigen Texten eingehen. Falls du die ersten beiden Teile noch nicht kennst, empfehle ich, sie am besten der Reihenfolge nach, zu lesen: „Soll…

Artikelbild: Soll ich von Beruf Märchenerzählerin werden? (Teil 2)

Soll ich von Beruf Märchenerzählerin werden? (Teil 2)

by

Schon im Teil 1 dieser Artikel-Serie habe ich betont, dass es wichtig ist, den Beruf der Märchenerzählerin nicht zu verklären und zu idealisieren. Es ist gut, wenn du auch die Schattenseiten kennst, dann bist du darauf vorbereitet, falls du dich für diesen Beruf entschließt. Übrigens vieles, von dem ich hier berichte, gilt nicht nur für…

Artikelfoto: Beruf Märchenerzählerin - ein Traumjob

Soll ich von Beruf Märchenerzählerin werden? (Teil 1)

by

Seit ich im Internet präsent bin, fragen mich immer wieder Besucher meiner Website, ob sie von Beruf Märchenerzählerin werden sollen. Was soll ich auf so eine Frage antworten, ohne die Person zu kennen oder sie als Erzählerin erlebt zu haben? Doch wenn ich gefragt werde, dann versuche ich auch zu antworten. Viele Notizen für den…

Artikelfoto: Storytelling und eine Geschichtenerzählerin

Storytelling und eine Geschichtenerzählerin

by

Vor einiger Zeit hat mich die Präsentationsexpertin Nicole Gugger  interviewt: es ging um die Methode Storytelling und das Erzählen als Kunstform. Nicole hat mir netterweise erlaubt, das Interview auch hier auf Ethnostories zu veröffentlichen.   Storytelling ist ein echter Hype – wir dürfen nicht mehr informieren, sondern sollen alles in Geschichten verpacken. Ich bin da…

Artikelfoto: Erinnern, Zeitreise in die Vergangenheit

Erinnern – Zeitreise in die Vergangenheit

by

Es ist die Möglichkeit eine Zeitreise zu machen, die mich an Orte, wie das Freilichtmuseum Neuhausen, führt.  Nostalgie nach der „Guten alten Zeit, in der noch alles besser war“ ist mir fremd. Ehrlich gesagt, sehne ich mich nicht zurück in ein altes Bauernhaus, wo der Schnee durch die Ritzen pfeift und Eisblumen im Wohnzimmer an der…

Einfach mit Märchenerzählen Geld verdienen | Das Bild zeigt zwei Eurozeichen aus frischen Blüten gemacht

Einfach mit Märchenerzählen Geld verdienen

by

Netter Nebenverdienst, einfach mit Märchenerzählen Geld verdienen! Nebenverdienstideen: Werden sie Märchenerzählerin! Job Ideen mit Pfiff: Geschichten erzählen Nebenverdienst durch Märchenerzählen Erzählerjob, ideal auch als zweites Standbein für Freiberufler, Studenten usw. Immer wieder stolpere ich über solche „Tipps“. Ich sehe sie im Internet, auf Jobportalen, in Tageszeitungen oder Zeitschriften. Auch Anbieter von Märchenerzählworkshops ködern Kursteilnehmer mit solch…

Artikelfoto: Im Schattentheater auf Bali - meine Reise in die Welt der Schatten

Beim Schattentheater auf Bali – meine Reise in die Welt der Schatten

by

Meine erste Fernreise ging Anfangs der 1980er Jahre nach Indonesien in die Welt des Schattentheaters. Als junge Puppenspielerin wollte ich das rituelle Schattspiel im Tempel erleben.   Die Welt der Schatten war überall Vor allem auf Bali war das Schattentheater überall präsent. Vor allem im Tempel und bei Familienfeiern. Die Welt des Schattentheaters war fester Bestandteil…

Artikelfoto: Schreiben für den Kompost

Schreiben für den Kompost – Jeden Morgen zweckfrei schreiben

by

Schreiben als Übung Seit über 20 Jahren nehme ich mir Morgens für gut 1 Stunde oder länger Zeit, zum Schreiben. Ich schreibe ohne Zweck, um meinen Geist frei zu machen für die gestalterischen Aufgaben des Tages. In Amerika nannte ich es immer: „Brushing the teeth of my soul.“ Wie beim morgendlichen Zähneputzen den faden Geschmack…

Weinfass - Wie der Wein im Fass gärt mein Blog

Mein Blog Ethnostories, seine Geschichte und Entwicklung

by

Wie der Wein im Fass, gärt mein Blog „Sie sind doch eine Erzählerin, Sie sollten statt einer statischen Webseite einen Blog haben. Bloggen ist Erzählen…“ „Aber ich bin doch Erzählerin auf der Bühne!…ich drücke mich über gesprochene und nicht geschriebene Sprache aus, ich beschäftige mich mit mündlicher Literatur…ein Blog braucht nur Zeit, die mir beim…

Artikelfoto: 5 Tipps gegen Lampenfieber

5 Tipps gegen Lampenfieber

by

Im Artikel „Frisst dich das Lampenfieber auf?“ habe ich über meine Grundhaltung im Umgang mit Lampenfieber berichtet. Diesmal findest du noch einige Anregungen und Tipps gegen Lampenfieber. Probier sie aus, wenn du unter Lampenfieber leidest. Ich bin ja Geschichtenerzählerin, deshalb schreibe hier hauptsächlich über das Erzählen und Reden auf der Bühne. Natürlich kannst du diese Tipps gegen…

Artikelfoto: Fürs Erzählen lernen - Vom Wagner und dem Erzählen auf der Bühne

Fürs Erzählen lernen – Vom Wagner & dem Erzählen auf der Bühne

by

Wo immer ich bin, beobachte ich alles um mich herum. Fürs Erzählen lernen kann ich überall. Ich sammle fürs Momente, Geschichten, Eindrücke, Bewegungen und Worte. Manchmal reise ich dazu weit weg, in den Himalaya, nach Bali oder bin unterwegs in der Mongolei. Oder ich suche in der Nähe nach interessanten Orten. Anregungen für meine künstlerische…

Artikelfoto: Frisst das Lampenfieber dich auf?

Lampenfieber – Frisst dich das Lampenfieber auf?

by

Viele werden nervös und haben Lampenfieber, wenn sie in einem Vortrag öffentlich vor anderen sprechen. Angst steigt auf, zu versagen, vor Aufregung nicht mehr weiter zu wissen und sich zu blamieren. Du stehst vor dem Publikum und hast dieses mulmige Gefühl im Bauch. Dir scheint, als ob du dich an nichts mehr erinnerst. Dein Kopf…

Artikelfoto: Beim Schattenspiel im Tempel auf Bali

Beim Schattenspiel im Tempel auf Bali

by

Anfangs der 1980er Jahre reiste ich 3 Monate durch Indonesien. Ich wollte dort das Schattenspiel im Tempel erleben. 30 Jahre später führte mich das Leben wieder nach Bali. Vieles hatte sich verändert. Das Bali, das ich kannte, gehört nun der Vergangenheit an. Heute weiß ich, dass diese Reise in die Welt des Schattentheaters meine künstlerische…

Artikelfoto: Sind Märchen und Mythen Aberglaube?

Aberglaube – Sind Märchen und Mythen Aberglaube?

by

Als hauptberufliche Erzählerin interessiere ich mich sehr für Erzähltraditionen der Welt. So sammeln sich in meinem Repertoire viele außereuropäische Märchen und selten gehörte Mythen, die ich u.a. seit 10 Jahren im Völkerkundemuseum (Linden-Museum, Stuttgart) erzähle. Sind diese Märchen und Mythen Aberglaube? Mit dieser Frage werde ich in letzter Zeit immer wieder konfrontiert. Häufig werde ich…

Artikelfoto: Kunst und Leben - 20 Dinge über mich und die Kunst

Kunst und Leben – 20 Dinge über mich und die Kunst

by

Schon vor etlichen Wochen bin ich über ein Blogstöckchen gestolpert und immer wieder klopfte es an meine Schreibfinger. Gefunden habe ich es auf dem Blog von Tanja Praske und erst heute merke ich, dass das Blockstöckchen (s.u.*) ursprünglich nicht nur auf die Kunst bezogen war. Heute will ich über Kunst und Leben schreiben. Gerade der…

Artikelfoto: Gedanken zum Schattenspiel: Zwischen Schein und Sein

Über das Schattenspiel: Zwischen Schein und Sein

by

Beim Aufräumen im Büro fiel mir ein Text über das Schattenspiel in die Hände. Vermutlich Mitte der `90er Jahre geschrieben, als ich noch zukünftigen Kunsttherapeuten die therapeutische Wirkung vom Schattenspiel nahebrachte. Über 11 Jahre habe ich in Hochschulen in Deutschland und Finnland als Dozentin unterrichtet. Mein thematischer Schwerpunkt war „Improvisation, Maskenbau und Maskenspiel, Papiertheater und…

Artikelfoto: Erzählen und Bloggen

Bloggen und Erzählen – Warum ich als Erzählerin blogge

by

Was hat Bloggen eigentlich mit Erzählen zu tun? Auch wenn viele Bloggen als Storytelling bezeichnen, sehe ich das als Bühnenerzählerin anders. Ich verstehe unter Erzählen das mündliche Erzählen und nicht das schriftliche Erzählen. Deshalb würde ich nicht einfach sagen, dass Bloggen wie Erzählen ist. Für mich ist Bloggen eine gute Ergänzung zum mündlichen Erzählen. Vielleicht…